Chor - Meckenbach! Ein Dorf in Rheinland Pfalz

Luftbild Meckenbach
Direkt zum Seiteninhalt
Gemischter Chor Meckenbach e.V.

Munter das Frühjahr begrüßt
 
26.04.2010 - MECKENBACH Von Klaus Mittnacht

 
Gemischter Chor Meckenbach brilliert als Gastgeber mit anspruchsvollem Liedgut.
 
Traditionsgemäß lädt der Gemischte Chor Meckenbach jedes Jahr zum  Herbstkonzert ein. Im vergangenen Jahr gab es einen personellen Engpass,  so dass man sich dazu entschloss, 2010 ein   Frühjahrskonzert auf die Beine zu stellen, ehe es dann im Herbst  dieses Jahres im gewohnten Rhythmus weitergeht.
Auf hohem Niveau
 
Der von Musikdirekter Peter Nerschbach geleitete Chor bewies nun vor  zahlreichen Zuhörern und seinen Gastchören, dass er auch ein Konzert  auf bestem Niveau anbieten kann, das mit seinem   Gesangsgut der derzeitigen Jahreszeit angepasst ist. Bei seinem  Willkommensgruß freute sich der Erste Vorsitzender Klaus Schlarb  darüber, auch die Sängerfreunde vom MGV/Gemischten Chor Frohsinn aus Desloch sowie den MGV/Gemischten Chor Limbach und den MGV  Oberhausen begrüßen zu können.
 
Ehrungen langjähriger Sänger waren eingebunden in das Entree mit „Es  stand ein Stern am Himmel" (H.J. Rübben) sowie „Herrliche Berge" (Bepi  de Marzi) und „Melodie meines Lebens", komponiert von Manfred Bühler.
 
Zeit als Geschenk
 
Den Einstieg in das eigentliche Konzert gab es dann mit dem von  Roland Hill dirgierten Gastchor aus Desloch mit „Für alle" (Hanne  Haller), „Nimm dir Zeit zu leben" sowie „Zeit ist ein Geschenk (beide komponiert von Manfred Bühler).
Dann betrat der Limbacher Chor, geleitet von Dagma Borchmann, die Bühne mit „Oh Herr, welch ein Morgen" (Otto Groll), „Vater Unser"  (H.Haller/H.Hehrer) sowie mit dem „Chor der Gefangenen" (H. Ophoven).
Der Oberhausener Chor mit Dirigent Marc Wildberger bot Beiträge von Franz Schubert („Wohin soll ich mich wenden", sowie „Mein Heiland, Herr  und Meister") sowie „Die Abendglocken rufen" (Franz Abt).
Selbst komponiert
Der gastgebende Chor schloss den ersten Programmteil mit dem von  Peter Nerschbach selbst komponierten Beitrag „Träume sind stärker",  sowie „Gib mir Kraft" (Gerhard Wöllstein) ab und eröffnete Teil zwei mit „Nun bricht aus allen Zweigen" (Hermann Erdlen) sowie  „Südliche Sommernacht", komponiert von Otto Groll.
Es folgten wieder die Limbacher Freunde mit einer Volksliederkantate  von Karl-Josef Müller. Beiträge waren „Der Winter ist vergangen"  (Antwerpener Liederbuch), „Jetzt fängt das schöne Frühjahr an" sowie „An dem reinsten Frühlingsmorgen" (Goethe/Zelter).
Bei seinem zweiten Auftritt glänzte der MGV Oberhausen mit „Rivers  of Babylon (Farian/Flammen), „Über den Wolken" sowie „Diplomatenjagd"  (beide Mey/Grunwald). Und auch der Deslocher Chor bekam noch einmal viel Beifall mit „Glocken der Heimat" (Robert Pappert),  „Hinunter ins Tal" (K.H. Steinfeld) sowie „Acrobaleno" (Roland Hill),  ehe der Chor des Ausrichters das gelungene Konzertprogramm mit „Halleluja" (Gerhard Wind) sowie „The music of  the night" abrundete.
 
EHRUNGEN
Mit Ehrennadeln des Sängerbundes wurden für 25 Jahre Heike Venter, Angelika Kilian sowie Claudia Greber ausgezeichnet. Seit 60 Jahren erheben Ilse Lanz und Ria Diesterhöft ihre Stimme für den Chor.

Bericht Allgemeine Zeitung April 2010
   
  
letzte Aktualisierung : 11.12.2019

hier wareninternetanbieter-experte.de
Besucher

Wenn Sie diese Seite
unterstützen möchten!
Zurück zum Seiteninhalt